Willkommen bei der SPD Brühl-Rohrhof!

Der SPD Ortsverein Brühl-Rohrhof heißt Sie herzlich willkommen auf seinen Internetseiten.

Wir bieten Ihnen damit einen Einblick in Strukturen und Arbeit der ältesten Brühler Partei, welche im Jahre 1909 erstmalig urkundlich erwähnt wurde.

Ihr Hendrik Sessler
Vorsitzender

 

25.03.2018 in Topartikel Kommunalpolitik

Überwiegend positive Jahresbilanz: SPD soll mutiger und und lauter werden

 

Eine positive Bilanz seines ersten Jahres als Brühler SPD-Vorsitzender zog Hendrik Sessler bei der Jahreshauptversammlung der Brühl-Rohrhofer Sozialdemokraten. Kreisrat Dr. Ralf Göck wies in seinem Vortrag im zweiten Teil der Versammlung auf die Bedeutung des Rhein-Neckar-Kreises und der Metropolregion Rhein-Neckar an sich und für Brühl hin.

17.09.2018 in Wahlkreis von Daniel Born

Wahlkreis-Sozialdemokratie hat Lust auf das „Durch-und-Durch-vernetzte“-Mitmachangebot

 
Bild: Team Born

Was für die CDU-Kanzlerin vor wenigen Jahren noch Neuland war, gehört längst zu unserer Demokratie dazu: die Mitmach-Angebote im Internet. Sei es auf der Homepage oder in den sozialen Medien – im Netz wurden neue Wege beschritten, um sich zu informieren, andere zu informieren und mitzudiskutieren. Auch die Wahlkreis-SPD mit ihren zehn lebendigen Ortsvereinen und ihrem Landtagsabgeordneten Daniel Born zeigt im Internet Flagge. Nun lud Born zu sich ein, um gemeinsam Bilanz zu ziehen und einen Ausblick zu wagen.

Hockenheim. „Wir müssen den Anspruch haben, das Durch-und-Durch-vernetzte Mitmachangebot für die Bürgerinnen und Bürger zu sein. Die Themen unserer Zeit – bezahlbarer Wohnraum, finanzielle Entlastung der Familien, Energie- und Mobilitätswende sowie gebührenfreie Bildung – sind es wert, breit und offen diskutiert zu werden. Und gerade in den sozialen Netzwerken gibt es neben viel dumpfem und dummem Zeug immer wieder die Möglichkeit, genau diese Debatten zu führen.“ berichtete Daniel Born aus seiner täglichen Arbeit.

14.09.2018 in Pressemitteilungen von Daniel Born

Born: "Eisenmann muss aufhören, Vertretungslehrkräfte vor den Sommerferien vor die Tür zu setzen"

 

Eine Anfrage des SPD-Bildungspolitikers an die Landesregierung zeigt, dass die Anzahl der befristet beschäftigten Lehrkräfte in Baden-Württemberg steigt. Während der Sommerferien sind diese Lehrerinnen und Lehrer arbeitslos. Wie die Stuttgarter Zeitung berichtet, fordert Born die Kultusministerin Eisenmann (CDU) auf, die Vertretungslehrkräfte künftig auch in den Sommerferien zu beschäftigen.

Stuttgart. Die Zahlen sprechen für sich: Laut der Antwort der Landesregierung auf eine Anfrage des SPD-Bildungspolitikers Daniel Born werden immer mehr Vertretungsverträge mit Lehrkräften abgeschlossen. In den letzten fünf Jahren ist ein Anstieg um zwei Drittel auf etwa 3300 Lehrkräfte zu verbuchen. Die Lehrerinnen und Lehrer schließen Lücken, die durch Krankheitsausfälle oder aufgrund von Elternzeit auftreten, werden aber nur bis zum Schuljahresende beim Land beschäftigt. In den Sommerferien müssen sie sich arbeitslos melden.

Bürgermeister für Brühl und Rohrhof - Ralf Göck

Wir bei Facebook